Das Interview mit Dr. A. Saier

Kann wirklich jedes Kind dirigieren lernen oder ist musikalische Vorbildung nötig?

Dirigieren ist eine archarische und somit kindgerechte Handlung da mit Mimik und Gestik ausgedrückt wird, was man möchte. Das kann in der Tat jedes Kind. Dirigierunterricht verfeinert diese Tätigkeit erstmal "nur". Da wir Dirigier-Unterricht auch als Musikalische Früherziehung und Anfängerunterricht in jeder Altersstufe anbieten, ist keine musikalische Vorbildung nötig. Dirigieren schafft eine profunde Grundlage für jeglichen Instrumentalunterricht, da hier alle musiklischen Regeln - vom Notenlesen bis zur Formenlehre - unabdingbar sind.

Wo liegen die Herausforderungen für die jungen Dirigenten?

Kindern fällt es natürlich schwerer, sich vor ein Orchester zu trauen und älteren Menschen Anweisungen zu geben.

Dafür ist manches Mal viel einladene Gestik, liebvolle Überredeung nötig. Haben die Kleinen aber erst einmal Vertrauen gefasst, sind die Proben von einer erfrischenden Lebendigkeit getragen, die auch den Musikern in besonderer Weise Spaß macht.

Was fasziniert Sie am meisten bei der Arbeit mit Profis & Kindern?

Dass der Spruch "Kindermund tut Wahrheit kund" sich so oft als wahr erweist. Kinder haben eine herrlich unprätentiöse Art, etwas auszudrücken. So kommt es oft schneller und nachhaltiger zu einem schönen Klang des Orchesters, als bei manchem Erwachsenen.

Welche Vorraussetzungen sollten Interssierte zum Dirigieren mitbringen?

Im Grund reicht der Wille zum kreativen Gestalten von Musik, Lust im Team zu arbeiten. Und ein bisschen Mut!

Welche wichtigen Erfahrungen machen die Musiker mit den Laiendirigenten?

Die Musiker sind in der Situation, sich NICHT wie gewohnt auf einen Dirigenten verlassen zu können. Sie müssen sich im Konzert also noch genauer aufeinander einhören und noch präziser agieren. Das Ergebnis ist eine erstaunlich hohe Qualität, die der Musik mehr als guttut.

Für welche beruflichen Teams ist ein Dirigier-Workshop interessant?

Überall, wo Menschen mit anspruchsvollen Kunden in Berührung kommen, hilft Dirigieren beim Verkaufen: im Service, in der Kundenbindung, bei Public-Relations und natürlich direkt im Verkauf. Wenn Zeit Geld ist, müssen wir mit wenigen Worten genau das Richtige sagen, eindrucksvoll agieren und das Gesagte mit perfekter nonverbaler Kommunikation untermauern.
All das lässt sich vor einem Orchester gut trainieren.
Zudem sensibilisiert die Arbeit mit einem Orchester den Dirigenten für seine persönlichen Eigenheiten und "Marotten".
Dirigieren hilft sie abzustellen, denn das Klangerlebnis ist 1:1 abhängig von der Körpersprache des Dirigenten.
Darum bieten wir mit dem Hauptstadt-Sinfonieorchester einen Ort zum regelmäßigen Üben mit Ensemble.


Dr. Alexander Saier - Kurze Vita

Geboren 1977 in Freiburg in Breisgau, verschrieb Saier sich schon früh der Musik. Nach Mitgliedschaft im Landesjungend-Jazzorchester Baden-Württemberg wurde Saier Jungstudent für Schlagzeug an den Musikhochschulen in Freiburg und Basel.
Saiers Leben drehte sich durch und durch um die Klassische Musik. Schon zu Beginn seiner Karriere wurde er mit dem Carl Orff-Preis geehrt, promovierte in Musikpädagogik an der Martin-Luther Universität in Halle, war dann viele Jahre als Lehrer in Musik am Gymnasium tätig, leitete 2017-2020 die Kreismusikschule in Märkisch-Oderland. Sein Konzept JUGEND DIRIGIERT wurde 2021 mit dem Engagement-Preis der Humanismus-Stiftung ausgezeichnet.